fashionrevolution -#who made your clothes?


Halliallo,

Gestern begann die Fashion Revolution 2018.

Wie jedes Jahr wird gefragt:

#Who made your clothes

Wer sitzt hinter der Nähmaschine, oder Wer färbt die Stoffe ein, bzw. mit Was? Es geht um die Menschen die unsichtbar hinter dem Glanz und Glamour der Modewelt arbeiten und für die Modelabels in ausbeuterischer Art und Weise produzieren …..

Ihnen gilt die Fashionrevolution, ein Thema was mir persönlich sehr am Herzen liegt.

Das hier ist nun mein zweiter Beitrag dazu. Letztes Jahr verfasste ich ebenso einen Artikel zu diesem Thema…..*klick*

….und genau wie letzes Jahr ist es mir ein Anliegen auf dieses Thema aufmerksam zu machen.

Ich freue mich mittlerweile sehr sagen zu können, dass die Kleidung die ich und die Kinder tragen, überwiegend von meiner eigenen Nähmaschine stammt.

Auf die Frage #who made my clothes,  antworten nicht nur wir die Blogger und Selbermacher. Diese Frage beantworten auch wieder die nachhaltigen Labels aus aller Welt. Letztes Jahr waren es 2 Millionen Menschen die an der Fashion Revolution teilnahmen, heuer haben bereits jetzt schon 2416 Marken ihre Lieferketten veröffentlicht. (quelle:utopia.de)

Wir können das System der Textilindustrie nicht ändern, aber ich bin der Meinung ich kann dieses System als Verbraucher deutlich hinterfragen.

Während wir hier in Europa immer mehr Wert legen auf einen scheinbar nachhaltigeren! Lifestyle, geht’s nämlich den Menschen, die für uns diese sogenannte Billigmode produzieren, richtig bescheiden.

Es sind die kleinen Dinge, die letztendlich am Ende die Wirkung ausmachen und die Fashion Revolution ist eine Organisation die genau hierhin den Focus legt. 

Sie fordert Transparenz! Wenn nämlich ein Shirt nicht mehr als 5,00 Euro kostet, dann ist es nicht schwer sich auszurechnen, was am Ende der Kalkulationskette für die Näher übrigbleibt. Von den Arbeitsbedingungen selbst mal ganz abgesehen.

Mit der Frage „Who made my clothes?“ haben sich in den letzten Jahren mehr und mehr Menschen über social Media direkt an die Hersteller ihrer Kleidung gewandt. Der Druck auf die Modeindustrie nimmt von Jahr zu Jahr zu-.

Sie fragt nicht nur die großen Firmen, nein sie ruft jeden Einzelnen dazu auf, sich einmal in aller Ruhe Gedanken zu machen…

Gedanken über unmenschliche Arbeitsbedingungen, unsichere Fabriken und giftige Chemikalien….

…und stellt dazu diese einfache, ganz banale Frage….

#whomadeyourclothes!?

…und während sich letztes Jahr 2 Millionen Menschen/Labels/Firmen und Blogger mit dieser Frage angesprochen fühlten und einen riesen Wirbel darum veranstalteten um auf dieses Thema aufmerksam zu machen….

… schockt es mich auf der anderen Seite immer noch, wenn mich hierzu lediglich ein genauso einfaches und banales „egal“ erreicht.

Dennoch weiß ich, dass die Veränderung voranschreitet… langsam, aber stetig.

Ich schaffe es leider immer noch nicht zu 100% unsere Kleidung komplett selbst zu produzieren. Aber mittlerweile kann ich sagen:

Wir brauchen nicht mehr viel von der Textilindustrie…..und die Alternativen werden immer mehr.

Genug um mittlerweile bewusst kaufen zu können. 

Gekauft wird noch:

-Jeans, Schuhe, Socken, Unterwäsche und ich danke allen Freunden die durch hochwertige secondhand Kleidung unseren Lebensstil und meine Haltung gegenüber der Textilindustrie unterstützen.

Ganz besonders froh bin ich über diesen online Secondhand shop: Upup (secondhand Kleidung, schnelle Lieferung und Markenkleidung in top Qualität).

Das ist meine Art und Weise, der Fashionrevolution, eine die für diese Familie hier  möglich und machbar ist.

#whomadeyourclothes Fashionrevolution 2018

https://www.fashionrevolution.org/wp-content/uploads/2018/02/FR_web_2018_thumbnails_imademyclothes-460x460.jpg

…und passend zum Thema zeige ich hier das neue Outfit meiner kleinen Tochter….

…von Kopf bis Fuß selbstgenäht!


Zum Motiv selbst werd‘ ich heute gar nicht so viel schreiben…

*weloveit*

🙂 🙂 🙂

Ich hab‘ meiner Maus ein einfaches Shirt, nach dem Schnittmuster „Rosekids“ von Mialuna genäht….
Das Panel passte mir von der Grösse wunderbar auf das Shirt in Grösse 134-146, aus dem Kombimotiv entstanden die Ärmel und eine Passe im RT.


Passend dazu habe ich wieder die Biggikids von feefeefashion, in rosa Jeansjersey, genäht…

Das war’s auch schon wieder….

….und nun hoffe ich diese Woche auf viele weitere Beiträge zum Thema Fashionrevolution 2018.

Wenn du ebenfalls einen DIY handmade – Blog hast, mach doch mit….

Schreibe einen Artikel über Deine persönliche Fashionrevolution. Hier *klick* findest du Unterlagen zum Download und den Aufruf.

Fashionrevolutionweek in social media:

Mach doch mit und teile dein Post/Artikel ebenso auf Instagramm unter folgenden Hashtags.

#imademyclothes

#fashionrevolutionweek2018

#iknowwhomademyclothes

Ich wünsche Euch noch eine schöne und kreative Woche

Servuuuuuus.

verwendetes Material:

ebook: feefeefashion-biggikids

ebook: mialuna-rose

stoffe: homemadebysteffi

verlinkt in:

creadienstag

dienstagsdinge

weiteres zum aktuellen Thema Fashion Revolution 2018: aktuelles Interview mit Carry Somers



followmeoninstagramm♥

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/web325/html/wp-content/plugins/easy-simple-instagram/simple-instagram.php on line 432
Neueste Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.